Zuzahlungsbefreiung für Medikamente

Für Medikamente muss man einen Eigenanteil zahlen (Rezeptgebühr) – höchstens aber zwei Prozent Ihres Bruttoeinkommens. Wenn Sie drüber liegen, können Sie sich mit einem Antrag bei der Krankenkasse für den Rest des Jahres von der Zuzahlung befreien. Wie hoch Ihre Belastungsgrenze ist, können Sie hier ausrechnen. Wer chronisch krank ist, muss nur ein Prozent zahlen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind von allen Zuzahlungen befreit.
Kinder unter 18 Jahren sind von allen Arzneimittel-Zuzahlungen befreit.

Um befreit zu werden, stellen Sie bei der Kasse einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung und reichen alle Rechnungen ein - für Medikamente, aber z.B. auch für Hilfsmittel, Krankenhausaufenthalte oder physiotherapeutische Maßnahmen.

Das geht vier Jahre rückwirkend. Wenn Sie schon wissen, dass Sie die Grenze auf jeden Fall überschreiten: Bieten Sie der Krankenkasse Ihres Angehörigen an, Ihren persönlichen Eigenanteil schon vorab zu überweisen (Antrag auf Vorauszahlung). Dann müssen Sie sich den Rest des Jahres nicht mehr kümmern.

Eine Apothekerin aus Brandenburg sagt dazu:

"Wenn Sie genau wissen, dass Ihr Angehöriger im Laufe des Jahres die Belastungsgrenze erreicht, können Sie ihn bereits zu Beginn des Jahres von der Zuzahlung befreien lassen."

Gern unterstützen wir Sie gern bei den Beantragungen bei Ihrer Krankenkasse.